Wasserkraft

Station 4: Wasserkraft

Das Wasser, seine Kraft und die menschliche Nutzung

Das Wasser kann angesichts der zahlreich vorhandenen Gebirgsbäche und -seen im Klostertal als prägende und bestimmende Kraft angesehen werden. Für Mensch und Vieh ist es seit jeher ein bedeutendes Lebenselixier. Die menschliche Nutzung des Wassers für die Wirtschaft besitzt zudem eine lange Tradition. Am Schmiedetobel befand sich im Talboden einst eine der  Mühlen von Dalaas – in einer Zeit, als der Getreideanbau noch den Landschaftscharakter des Klostertals mitprägte. Wurde Wasser im Mittelalter vor allem zur Bewässerung eingesetzt (wovon noch heute Wassergräben in alpinen Regionen zeugen), spielte es seit der Frühindustrialisierung im 18. Jahrhundert auch für andere wirtschaftliche Produktionen eine Rolle.

Die zunehmende Elektrifizierung im 20. Jahrhundert wusste die Kraft des Wassers ebenso für sich zu nutzen. So liefert das Spullerseekraftwerk seit beinahe 100 Jahren wichtigen Strom für den Betrieb der Eisenbahnen in Österreich. Eine Reihe von weiteren kleineren Kraftwerken im Klostertal dient ebenfalls der Stromerzeugung. Die Versorgung mit dem äußerst geschätzten Trinkwasser wird über die lokalen Wassergenossenschaften sichergestellt.

Informationen zum Spullerseekraftwerk: www.arlbergbahn.at/elektrifizierung.html