Klostertaler Bergwälder

Station 3: Klostertaler Bergwälder

Das Europaschutzgebiet Klostertaler Bergwälder

Innerhalb der gesamten Europäischen Union existiert das Netzwerk Natura 2000. Diese Europaschutzgebiete zählen weltweit zu den umfassendsten Bemühungen, das Artensterben in der Natur einzubremsen. Im Bereich des Klostertals liegen die zwei größten Natura 2000 Gebiete Vorarlbergs, der Verwall sowie die sonnseitigen Klostertaler Bergwälder. Das Gebiet erstreckt sich von Bludenz bis Langen am Arlberg. Die Laub-, Misch- sowie Nadelwälder und anderen Lebensräume haben österreichweit Bedeutung für die Vogelwelt. Nicht weniger als 68 Vogelarten konnten hier nachgewiesen werden. Darunter befinden unter anderem etliche seltene Specht- und Eulenarten. Die Ausweisung als Europaschutzgebiet ist eine Auszeichnung für das gesamte Klostertal, wobei die Bewirtschaftung zur Erhaltung des Lebensraums beitragen sollte.

Der Schutz der Natur erfordert hohe Sensibilität in der Bewirtschaftung durch Landwirte, Jäger und in der Holzverarbeitung. Von besonderer Bedeutung ist es, dass das Artenreichtum der Wälder mit einem hohen Vorkommen von Alt- und Totholz erhalten wird. Diese Wälder spielen, wie auch die bewirtschafteten Magerwiesen, als Lebensräume für Wildtiere eine herausragende Rolle.